Irreal und nicht in Stimmung

DirkVeröffentlicht von

Liebe Freunde wirrer Wege.

Meine Wanderung ins Innere der Geduld hat länger gedauert als geplant. Es war ein weiter Weg. Ich kann Euch nur raten, den inneren Kompass spätestens dann auf Funktionstüchtigkeit zu überprüfen, wenn man 200 Wunder vom Alles-ist-gut entfernt ist. Die Wanderung jedenfalls: beschwerlich. Mehrmals stand ich auf der Nordseite der klaren Gedanken und fragte nicht nach Sonnenschein. Suchen Sie mal die Geduld im Rastlosen! Ein unmögliches Unterfangen und permanentes Überwerfen mit den Stimmungslagen der eigenen Ich-Fragmente. Schlimm. Dennoch wurde es nie langweilig. Ich fühlte mich auch nie alleine, ich hatte zum Glück Geistesgegenwart. Und Ablenkungen waren auch vorhanden. Alle zwei Meter eine Losbude mit Glücksversprechen. Das Reibungslos als Hauptgewinn. Ich hatte aber nur Geld für ein Motivationslos. Und übrigens: Ist es nicht paradox, an einer LOS-Bude einen HALT einzulegen? Meine Achtsamkeit nannte ich seit diesem Tag Schrödinger. Es ist schön, zu etwas Nichtexistentem eine persönliche Beziehung aufzubauen. Jedenfalls wanderte ich so herum, blickte müde auf die Umstände und übte mich in Bemerkungen. Hin und wieder war meine Selbstbeherrschung Schrott. In solchen Momenten rief ich laut: Laschet verhindern!

Wo war ich? Richtig, unterwegs ins Innere der Geduld. Solltet Ihr auch mal hingehen. Werdet Ihr wahrscheinlich nichts finden, aber bekanntlich ist ja der Weg das Ziel. Hat ohnehin keinen Sinn, alles zu verstehen. Vielleicht findet Ihr dort trotzdem ein Lächeln. Ach ja, bevor ich es vergesse: hier ein paar Wort-Bild-Kombinationen aus der Dämmerung der Gefühle. Megacool, versprochen.

In diesem Sinne: Setzt Euch zu dem Gedanken, der gerade verfügbar ist. Malt Euch ein reibungsloses Dasein ins Daunenhirn und ins Dauerhierundjetzt. Bleibt menschenwürdig und schöpferisch. Baut etwas Irreales in die Welt da draußen. Sie kann es gebrauchen. Und auch wenn ich mich wiederhole: Laschet verhindern!

nicht alles verstehen
Freudensprung
Dämmerung der Gefühle
Ins Inneres der Geduld
Etwas Fernes und Irreales
nichts geschehen
keine Kunst
alltägliches Gesicht und menschenwürdiger Zustand
reibungsloses Dasein
Rest der Welt
verfügbare Gedanken
nicht in Stimmung
Verstand spüren

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.