19 Regeln für besseres Regeln

Liebe Freunde zündender Zehnpunktepläne.  Von Karl Valentin stammt der Spruch: „Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen.“ Dem schließe ich mich nicht nur theoretisch an, sondern auch praktisch. Aber der Reihe nach. Die Welt ist voll mit irgendwelchen Manifesten, 10-Punkte-Plänen, Checklisten und Tipps für besseres Alles. Man kann sich mit den  „Zehn

Weiterlesen

Erneuerung und erwartbare Wunder

Liebe Freunde streichfeiner Worte. Ein lauer Sommerabend, ein Glas Château Veltins, ein paar Stifte, die Zeitungen der letzten Woche und den Willen zum Wegstreichen. Mehr braucht es nicht, um sich in meditative Stimmung zu versetzen und das Papier zu recyclen, bevor es in der blauen Tonne verschwindet. Wen es interessiert, hier die Ergebnisse dieser hochsommerlichen

Weiterlesen

Basislage (I)

Liebe Freunde schwarmintelligenter Fortsetzungsgeschichten. Ich habe da mal eine Frage. Vielleicht könnt ihr mir helfen? Wenn ich diese Geschichte hier unten lese, also besser gesagt diesen Anfang, diese Mitte oder dieses Ende einer Geschichte, dann weiß ich einfach nicht, was da passiert ist. Ich kann mir keinen Reim drauf machen. Habt ihr eine Idee, was

Weiterlesen

Niemals falsch.

Liebe Freunde produktiver Fehlentscheidungen. „Durch Fehler wird man klug, darum ist einer nicht genug.“ Dieser Schenkelklopfer meines Vaters ist zu einem Lebensohrwurm geworden. Aber das Hintergrundsurren nehme ich in Kauf, denn es ist ein Satz, den ich immer mal wieder gebrauchen kann. Heute mehr denn je, denn ich habe das Gefühl, dass die kulturelle Akzeptanz

Weiterlesen

Krisen, geschüttelt.

Liebe Freunde routinierter Krisenbewältigung. Die Tage werden kürzer. Bald stolpern wir wieder in den Herbst. Zeit, mal über Krisen zu sprechen. Und damit meine ich nicht die durch die dunkle Jahreszeit motivierte Schieflage der Seele, erwartet daher bitte kein Depri-Säuseln. Ich meine die Krisen, die in den so genannten Massenmedien seit Jahren die Tagesneuigkeiten dominieren.

Weiterlesen

Busy being busy being

Liebe Freunde geschäftiger Rastlosigkeit. Habt ihr ein paar Minuten? Nein? Schade. Andererseits seid ihr damit ganz weit vorne. Keine Zeit zu haben, gehört heute ja bekanntlich zum guten Ton. Wer keine Zeit hat, macht sich wertvoll. Wer immer sofort parat steht, macht sich suspekt: Hat der Typ nichts besseres zu tun? Keine Zeit haben war

Weiterlesen

Amorgeddon

Liebe Freunde romantischer Desillusionierung. Wer glaubt, der Liebesgott sei ein kleines, pausbäckiges Bengelchen mit Flügeln, das fleißig und selbstlos seine romantischen Pfeilchen verschießt und Glück, Zuneigung und Leidenschaft über die Menschen bringt – vergesst das! Das ist ein Mythos. Na gut, Mythen sind Erzählungen, in denen Menschen ihr Welt- und Selbstverständnis zum Ausdruck bringen. Sie

Weiterlesen

Übertrieben unterirdisch

Liebe Freunde des differenzierten Drüber und Drunter. Manche Menschen meinen, Grau sei keine Farbe, sondern die fehlende Unterscheidbarkeit zwischen Schwarz und Weiß. Darauf habe ich jetzt keine andere Antwort als eine Äußerung des mir nicht bekannten Dichters Friedrich von Logau, dem folgender Satz zugeschrieben wird: „In Gefahr und größter Not, bringt der Mittelweg den Tod.“

Weiterlesen

Sogenanntes Netzwerken

Liebe Freunde des niveauvollen Netzwerkens. Ich habe ein grünes Bewusstsein, leider keinen grünen Daumen. Aber was ein Rhizomwurzler ist, weiß ich spätestens, seit ich versucht habe, den unkontrolliert vor sich hin wuchernden Bambus in meinem Garten in die Schranken zu weisen. Ein Wurzelgeflecht, das so dermaßen dicht zusammenwächst, dass man sich richtig wünscht, man hätte

Weiterlesen

Da ist der Sonntag von runter.

Liebe Freunde des gepflegten Äußeren. Meine Mutter sagte früher immer: „Bei Matratzen und Schuhen sparst du am falschen Ende. Auf den einen und in den anderen verbringen wir die meiste Zeit unseres Lebens.“ Das sollte uns doch einen tieferen Griff in die Tasche wert sein. Hat ja auch mit Sichwasgönnen zu tun. Und mit fortschreitendem

Weiterlesen